Koreas Nationalsymbole

Die Nationalflagge „Taegeukgi“

Sie symbolisiert die Prinzipien der asiatischen Philosophie von Yin und Yang. Der Kreis in der Mitte ist durch eine Kurve in zwei gleiche Teile geteilt. Die obere rote Hälfte repräsentiert die aktiven kosmischen Kräfte des Yang, entsprechend stellt der untere blaue Teil die rezeptiven kosmischen Kräfte des Yin dar. Beide gemeinsam verkörpern das Konzept ständiger Bewegung und Harmonie, die die unendliche Sphäre charakterisieren.

Der Kreis ist umgeben von vier Trigrammen, eines in jeder Ecke. Jedes symbolisiert eines der vier universalen Elemente: Himmel, Erde, Feuer und Wasser. Sie wurde erstmals 1882 in der Choseon-Zeit zum nationalen Symbol erhoben und 1948 bei der Gründung von der Republik Korea zur Nationalflagge erklärt.

v.l.n.r. Himmel, Erde, Feuer und Wasser.

Die Nationalblume „Mugunghwa“

„Mugunghwa“ gehört zur Gattung Hibiscus syriacus und ist auch als Sharon-Rose oder Straucheibisch bekannt.

Der Hibiskus blüht jedes Jahr von Juli bis Oktober im ganzen Land. Im Gegensatz zu anderen Blumen ist er äußerst beständig gegen Schädlinge. Die Symbolik der Blüte ergibt sich aus der Bedeutung des koreanischen Wortes „Mugung“, was „Unsterblichkeit“ meint. In diesem Sinne verkörpert die Blume die lange koreanische Geschichte, die stets von Entschlossenheit und Durchhaltevermögen des koreanischen Volkes geprägt ist.

Die Nationalhymne „Aegukga“

„Aegukga“ bedeutet so viel wie „Das Lied über die Liebe zum Land“ oder „Das patriotische Lied“.

1896 veröffentliche die Unabhängigkeitszeitung „Dongnip Sinmun“ verschiedene Versionen von Liedertexten, aber es ist nicht genau bekannt, zu welcher Musik sie in vergangenen Tagen gesungen wurden. Berichte zeigen, dass während der Zeit des Daehan-Reiches (1897-1910) ein Militärorchester im westlichen Stil gegründet worden war, das die „Daehan Empire Aegukga“ 1902 komponiert hatte, welche bald eine bedeutende nationale Rolle spielen sollte.

Die Originalworte der Aegukga erschienen etwa 1907 in geschriebener Form, wohl auch um Untertanentreue zur Nation einzuschärfen und den Geist der Unabhängigkeit zu pflegen, während das Land Bedrohungen ausländischer Besetzung ausgesetzt war. Über die Jahre hinweg erlebte der Text mehrere Versionen, bis er im Jahre 1948 als Nationalhymne in seiner heutigen Form übernommen wurde. Vor der Entstehung der Republik 1948 wurde der Text nämlich oft zum Klang des schottischen Volksliedes „Auld Lang Syne“ gesungen.

Maestro Ahn Eak-Tai (1905-1965), der damals in Spanien lebte, empfand es jedoch als unangebracht dieses Lied zur Melodie eines fremden Volksliedes zu singen und komponierte deshalb 1935 eine neue Melodie zum Text. Die provisorische koreanische Regierung übernahm diese im Exil als Nationalhymne. Doch während Koreaner im Ausland die Hymne zur neuen Melodie sangen, sangen jene zu Hause weiterhin die Melodie von „Auld Lang Syne“, bis Korea 1945 schließlich befreit wurde. Die Regierung der Republik Korea nahm 1948 offiziell die neue Version als Nationalhymne an und begann sie in allen schulischen und offiziellen Einrichtungen zu übernehmen.